Ausflugstipps am Gardasee

Busreise-Klassiker:

Ausflugstipps am Gardasee

Schon Johann Wolfgang von Goethe war ganz verzaubert, als er auf seiner Italienreise Halt am Gardasee machte. Bis heute hat Italiens größter See nichts von seiner Faszination verloren. So gehört der Gardasee nicht nur seit Jahrzehnten zu den sehr beliebten Reisezielen deutscher Touristen, sondern ist auch ein echter Busreise-Klassiker geworden.

Anzeige

Anzeige

Dies ist eigentlich auch nicht weiter verwunderlich, denn der Gardasee hat alles zu bieten, was einen gelungenen Urlaub ausmacht, angefangen beim angenehmen, mediterranen Klima über bezaubernde Landschaften und malerische Altstädte bis hin zu köstlichen Gaumenfreuden.

Zu den typischen Ausflugszielen am Gardasee gehört Verona. Zweifelsohne ist die Stadt mit dem römischen Amphitheater, den weltberühmten Opernfestspielen und ihrer beeindruckenden Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, einen Besuch wert.

Als klassisches Touristenziel sind die Sehenswürdigkeiten, beispielsweise das legendäre Haus aus “Romeo und Julia”, jedoch auch entsprechend gut besucht. Zudem hat der Gardasee weit mehr zu bieten.

Für diejenigen, die sich für den Busreise-Klassiker entscheiden,
stellt die folgende Übersicht ein paar Ausflugstipps am Gardasee vor:

Bardolino

Das ehemals kleine Fischerdorf Bardolino liegt im Südosten des Gardasees und steht ganz im Zeichen des gleichnamigen Rotweins. Die Straße Strada del vino verläuft von Bardolino nach Garda und führt mitten durch das Weinanbaugebiet, vorbei an zahlreichen Weinkellereien, die in das hügelige Gebiet eingebettet sind und zu einem Besuch und einer Verkostung einladen.

Aber auch in der verträumten Altstadt finden sich herrliche Plätze, um ein Gläschen des leichten Rotweins zu genießen. Für unvergessliche Urlaubserinnerungen sorgt die Festa dell’uva e del vino.

Das Weinfest findet alljährlich zur Weinlese Ende September oder Anfang Oktober statt und verwandelt die malerische Uferpromenade in eine feucht-fröhliche Probier- und Genussmeile.

Isola del Garda

Die größte Insel des Gardasees gilt schon seit Jahrtausenden als ein Ort von besonderer Schönheit. So sprachen schon die alten Römer von einem locus deliciarum, einem Ort der Vergnügungen.

1221 gründete der Mönch Franz von Assisi hier seine erste Klostergemeinschaft und der Adel machte die Insel zu einem Beispiel meisterhafter Gartenkunst.

Heute befindet sich die Insel im Privatbesitz der Adelsfamilie Cavazza, die hier auch wohnt. Wer die historische Vila und die malerischen Gärten besuchen möchte, muss sich vorher anmelden. Ausflüge auf die Insel werden von verschiedenen Häfen am Gardasee aus angeboten.

Malcesine

In Malcesine hat der Tourismus zwar seine Spuren hinterlassen, aber trotzdem gehört der kleine, charmante Ort am Fuße des Monte Baldo zu den überaus sehenswerten Ausflugszielen. Beeindruckend ist beispielsweise die Skaligerburg, die seit dem 13. Jahrhundert majestätisch auf einem Felsvorsprung thront.

Lohnenswert ist aber auch eine Seilbahnfahrt auf den Gipfel des Monte Baldo, denn in 1.760 Metern Höhe bieten sich unvergessliche Panoramaansichten auf den Gardasee und die ihn umgebenden Landschaften.

Parco Giardino Sigurtà

Wer dem lebhaften italienischen Alltag und dem Trubel in den Städten und Orten entfliehen möchte, ist im Parco Giardino Sigurtà bestens aufgehoben. Der Park, der 1941 von Graf Carlo Sigurtà angelegt wurde, gehört zu den schönsten Landschaftsgärten weltweit.

Nur wenige Kilometer südlich vom Gardasee gelegen, beeindruckt die weitläufige Parkanlage mit einer ganzjährig farbenfrohen Blütenpracht, einer Rosenallee, einem duftenden Kräutergarten, Lotus- und Seerosenteichen sowie alten, riesigen Bäumen.

Für Kinder gibt es einen Kinderbauernhof mit Streichelzoo und wer seinen Orientierungssinn testen möchte, kann sich in einem aus zwei Meter hohen Eiben angelegten Labyrinth versuchen. Erkundet werden kann der Park zu Fuß, mit dem Fahrrad, per Golfcar, mit einem kleinen Shuttlebus oder mit der parkeigenen Bummelbahn.

Riva del Garda

Den ältesten und zugleich größten Ort bezeichnen viele Touristen als den schönsten Ort am Gardasee. Zu den Wahrzeichen gehört der Torre Apponale, ein 34 Meter hoher Uhrenturm aus dem 13. Jahrhundert.

Sehenswert ist aber auch die Wasserburg, die aus dem 12. Jahrhundert stammt, über eine Brücke zu erreichen ist und heute das Stadtmuseum beherbergt. Ein beeindruckendes Panaroma mit Blick auf die Piazza, den kleinen Hafen, die verträumte Uferpromenade und den Gardasee bietet sich von der Aussichtsplattform aus.

Der Auf- und Abstieg über die 165 Stufen ist zwar anstrengend, aber die beschauliche Altstadt lädt danach zum Erholen und Ausruhen in malerischer Atmosphäre ein.

Tremosine

Die Gemeinde Tremosine besteht aus 18 verträumten Bergdörfern, die sich idyllisch auf einem Hochplateau über dem Gardasee verteilen, eingebettet zwischen grünen Hügeln und granitfarbenen Felsen.

Das Hauptdorf bildet Pieve, das auf dem höchsten Punkt eines steilen Hangs unmittelbar über dem Gardasee liegt und als eine der schönsten Ortschaften Italiens gilt. Tremosine ist für alle Naturliebhaber, Wanderer und aktiven Urlauber ein echtes Muss.

Mehr Reisetipps, Anleitungen und Ratgeber:

Thema: Ausflugstipps am Gardasee

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.

Kommentar verfassen