Busreiseziele: Tipps für eine Städtereise nach Köln, 2. Teil

Busreiseziele: Tipps für eine Städtereise nach Köln, 2. Teil

Eine der nächsten Städtereisen soll nach Köln führen? Hier sind Tipps für einen gelungenen Aufenthalt in der liebenswerten Metropole am Rhein!

Anzeige

Anzeige

Der Kölner Dom, der Kölner Karneval, die rheinische Fröhlichkeit oder das gute Kölsch: Zu Köln fällt sicher jedem etwas ein. Und tatsächlich ist die Rheinmetropole liebenswert, quirlig, vielseitig und wirklich einen Besuch wert.

Ob sich der Besucher für Kunst und Kultur interessiert, geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten erkunden möchte, Lust auf eine ausgiebige Shoppingtour hat, sich ins Nachtleben stürzen will oder sich einfach nur auf ein paar entspannte und erholsame Tage freut – in Köln kann sich jeder ein Programm ganz nach seinem Geschmack zusammenstellen.

In einem zweiteiligen Beitrag liefern wir ein paar Anregungen für einen gelungenen Städtetrip nach Köln. Dabei haben wir im 1. Teil mit dem Kölner Dom, der Altstadt, dem Belgischen Viertel, der Rheinseilbahn und der Claudius Therme ein paar der schönsten Sehenswürdigkeiten in Köln vorgestellt.

Hier geht es nun mit dem 2. Teil der Tipps für eine Städtereise nach Köln weiter.

 

Einkaufen in Köln

In der viertgrößten Stadt Deutschlands lässt es sich natürlich auch herrlich shoppen. Am besten startet der Besucher seine Einkaufstour am Kölner Dom und bummelt von dort aus durch die Hohe Straße und die Schildergasse. Hier reihen sich unzählige Geschäfte aneinander, die für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel etwas bieten. Hat der Besucher danach noch nicht genug, kann er seinen Einkaufsbummel in der Breite Straße fortsetzen. Im DuMont-Carré laden noch einmal viele Geschäfte zum ausgiebigen Stöbern ein.

 

Kulinarische Highlights in Köln

Das gastronomische Angebot in Köln ist riesig. Und als multikulturelle Metropole bietet die Kölner Gastronomie kulinarische Köstlichkeiten aus aller Herren Länder. Deshalb ist es kaum möglich, pauschale Empfehlungen auszusprechen. Denn dazu sind die Auswahl zu groß und die Geschmäcker zu verschieden.

Wenn der Besucher die gut bürgerliche Küche schätzt oder sich einen exquisiten Gaumenschmaus in edlem Ambiente gönnen möchte, wird er an der Rheinpromenade fündig. Hier sind die Preise zwar mitunter recht hoch, aber dafür kann der Besucher in den Bistros und Restaurants neben dem leckeren Essen auch einen grandiosen Ausblick genießen.

Unter Studenten, jungen Leuten und Besuchern mit schmalerem Geldbeutel ist die Gegend um den Zülpicher Platz sehr beliebt. Dort kann der Besucher in den Restaurants, Bistros und Cafés gut und günstig essen. Im Belgischen Viertel gibt es ebenfalls für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel viele tolle Möglichkeiten zum Essengehen. Schätzt der Besucher die orientalische Küche, sei ihm ein Ausflug nach Köln Mühlheim und hier vor allem in die Keupstraße empfohlen.

Das typische Kölner Getränk ist Kölsch. Kölsch ist ein helles Bier. Es wird in schlanken Gläsern mit 0,2 Litern Inhalt serviert. Das Kölschglas heißt auch Stange, das spezielle Tablett, mit dem das Kölsch serviert wird, nennt sich Kranz und der Kellner ist in Köln der Köbes. Kölsch gibt es in Köln überall. Für das richtige Köln-Feeling sollte der Besucher aber unbedingt einen Abstecher in ein Brauhaus machen und sich dort zusammen mit dem Kölsch ein deftiges Brauhausgericht schmecken lassen. Ist der Besuch fürs Wochenende geplant, empfiehlt sich allerdings eine Tischreservierung.

 

Das Kölner Nachtleben

Möchte der Besucher die Stadt kennenlernen und etwas über die Kölsch-Kultur erfahren, kann er an einer Dämmerschoppen-Kölschtour teilnehmen. Die Touren finden immer abends statt und die Reiseleiter führen die Besucher durch die Kölner Kneipen. Ansonsten findet der Besucher am Hohenzollernring und in der Gegend vom Zülpicher Platz bis zum Rudolfplatz zahlreiche Bars, Pubs und Clubs, in denen er die Nacht zum Tag machen kann. Hippe Bars und urige Kneipen warten außerdem in der Altstadt rund um den Heumarkt auf einen Besuch.

Etwas ruhiger, aber mindestens genauso gesellig geht es am Rheinufer zu. Direkt neben dem Kölner Dom führt eine lange Treppe zum Rheinufer, die sich in den Abendstunden zu einem beliebten Treffpunkt verwandelt. Kölner und Touristen sitzen hier gemeinsam, genießen den Sonnenuntergang, plaudern ein bisschen und trinken das eine oder andere Kölsch miteinander. Im Sommer laden am Rheinufer entlang zudem mehrere Beach-Clubs zum gemütlichen Feiern mit echtem Urlaubsflair ein.

 

Noch ein Tipp zum Schluss

Sehr viele Busreiseveranstalter haben Städtereisen nach Köln im Programm. Wer es individueller mag, kann aber auch mit dem Fernbus nach Köln fahren. Die Fernbusse, die Köln ansteuern, starten in vielen Städten in Deutschland und im benachbarten Ausland und nehmen verschiedene Strecken.

In Köln selbst kann sich der Besucher dann eine “KölnCard” kaufen. Damit kann der Besucher kostenfrei alle öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und bekommt zudem Rabatt beim Eintritt zu vielen Sehenswürdigkeiten und teils auch Vergünstigungen in einigen Restaurants und Cafés. Die Karte gibt es mit einer Gültigkeit von 24 oder 48 Stunden und sowohl für Einzelpersonen als auch für Gruppen.

Mehr Reiseberichte, Tipps und Ratgeber:

Thema: Busreiseziele: Tipps für eine Städtereise nach Köln, 2. Teil

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.

Kommentar verfassen