Busreise-Tipps Ausflugsziele in Marokko

Busreise-Tipps:

die schönsten Ausflugsziele in Marokko 

Obwohl Marokko gar nicht so weit weg entfernt von Europa liegt, tauchen Reisende in eine völlig andere, fremde und faszinierend schöne Welt ein. 

Marokko versprüht den orientalischen Charme aus 1001 Nacht, ist exotisch, farbenfroh, malerisch und traditionell, zugleich aber auch modern und international. Dabei gibt es nur wenige Dinge, die Marokkoreisende beachten sollten. 

So ist es beispielsweise aus religiösen Gründen nicht allzu gerne gesehen, wenn Touristen alles und jeden fotografieren. Bevor der Fotoapparat gezückt wird, ist es also besser, zunächst zu fragen, ob das Fotografieren gestattet ist. Zudem sollten Touristen, auch wenn es mitunter schwerfällt, bettelnden Kindern nichts geben. 

Durch die gutgemeinte Gabe werden die Kinder nämlich darin bestärkt, das Betteln zu ihrem Beruf zu machen, statt in die Schule zu gehen, zu lernen und ihren Lebensunterhalt durch einen richtigen Job zu verdienen. Auf den unzähligen Märkten in Marokko ist Handeln angesagt.

Zu den sehr beliebten Souvenirs aus Marokko gehören Leder-, Holz- und bunte Töpferwaren, Gewürze sowie das Arganöl, das aus Nüssen gewonnen wird und sowohl in der Küche als auch im Kosmetikbereich als echtes Wunderöl gilt.Busreisen nach Marokko werden vielfach als kombinierte Flug- und Busreisen angeboten. 

Das bedeutet, die Gäste reisen per Flugzeug nach Marokko, um das Land dann vor Ort mit dem Reisebus zu erkunden. Dabei hat Marokko eine Reihe sehr lohnenswerter Ausflugsziele zu bieten. Es ist recht schwer, den Charme und die Atmosphäre in Worten zu beschreiben, denn die faszinierenden, unvergesslichen Eindrücke lassen sich eigentlich nur vor Ort sammeln. 

Dennoch stellt die folgende Übersicht einige der schönsten Ausflugsziele in Marokko
als Busreise-Tipps vor, angeordnet in alphabetischer Reihenfolge:
 
 

El Jadida

bedeutet übersetzt die Neue und diesen Namen erhielt die Küstenstadt im zwölften Jahrhundert, als sich hier arabische Stammesgruppen ansiedelten. Heute leben rund 145.000 Einwohner in der Stadt, die auf dem Weg ist, das Herzstück einer neuen Ferienregion zu werden. 

In El Jadida reihen sich moderne Gebäude und Hotels aus Marmor und Glas neben alte, traditionelle Architektur. Sehenswert ist die Festung, die aus dem 16. Jahrhundert stammt und mittlerweile zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde.

Ein weiterer sehr interessanter Zeuge aus vergangenen Zeiten ist die Zisterne mit ihrem gotischen Kreuzrippengewölbe. In den Sommermonaten wird die marokkanische Küstenstadt zum Schauplatz zahlreicher Theater- und Musikfestivals.  

Essaouira

ist eine Fischerstadt, die für Marokko eigentlich sehr untypisch ist. Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb ist die Stadt bei Einheimischen und zunehmend auch bei Touristen gleichermaßen beliebt. So hat die Altstadt nicht den typisch marokkanischen, labyrinthartigen, sondern einen symmetrischen Grundriss. 

Dies hat den Vorteil, dass Gäste gemütlich durch die Gässchen schlendern können, ohne befürchten zu müssen, sich zu verlaufen. Das besondere Highlight der Stadt ist der Fischerhafen, der nicht nur optisch, sondern auch kulinarisch einiges zu bieten hat. 

Fès

wurde 789 gegründet und ist damit die älteste der vier Königsstädte Marokkos. Heute leben gut eine Million Menschen in der Stadt, die zu den modernsten Städten des Landes gehört und gleichzeitig sehr gegensätzlich ist. So ist die Altstadt, die die beiden Teile Fès el Bali und Fès el Jedid umfasst, Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. 

Tief mit den Traditionen verwurzelt, beherbergt sie nicht nur altmarokkanische Baukunst, sondern angesiedelt in ihren eigenen Vierteln auch verschiedene Handwerke. Sehr beeindruckend sind beispielsweise die Gerber, die bis heute nach mittelalterlicher Tradition Stoffe in riesigen Bottichen färben. Dem stehen die hochmodernen Stadtteile gegenüber, zudem ist Fès das kulturelle und geistige Zentrum Marokkos.   

Marrakesch

wird auch die rote Stadt genannt und ist für viele der Inbegriff von orientalisch-märchenhaftem Flair. Das Atlasgebirge, das sich im Hintergrund erhebt, sorgt nicht nur für ein phantastisches Panorama, sondern bietet sich auch hervorragend als Ausflugsziel für diejenigen an, die der quirligen Stadt kurz entfliehen möchten. In Marrakesch selbst gibt es unzählige Sehenswürdigkeiten und Plätze, die einen Besuch wert sind. 

Hierzu gehört beispielsweise der zentrale Marktplatz Djemaa El Fna, der tagtäglich zur Bühne für Musiker, Gaukler, Schlangenbeschwörer, Märchenerzähler, Henna-Künstler und zahlreiche andere märchenhafte Gestalten wird. Am frühen Abend erobern mobile Garküchen den Markplatz und verwandeln ihn in ein großes Open-Air-Restaurant, das allerlei Köstlichkeiten bietet. 

Sehenswert ist aber auch der traumhaft schöne Jardin Majorelle, der 1919 vom französischen Maler Jacques Majorelle angelegt wurde. 1980 kaufte der Modedesigner Yves Saint Laurent den botanischen Garten, seine Asche ist hier im Rosengarten verstreut.  

Meknès

gehört noch ein wenig zu den Geheimtipps in Marokko, was den großen Vorteil hat, dass sich der Touristenandrang in Grenzen hält. Insider schätzen die Königsstadt vor allem wegen ihres Marktes, der Souk gilt als einer der faszinierendsten und traditionellsten des Landes. Aber natürlich hat die Königsstadt noch weit mehr zu bieten als nur den Markt. 

So lohnt sich beispielsweise der Besuch eines unterirdischen Vorratskellers, der sich unter dem königlichen Palast befindet, zeitweise als Gefängnis für Christen genutzt wurde und durch seine geheimnisvolle Atmosphäre verzaubert. Sehenswert sind daneben auch das Grab von König Moulay Ismail sowie die Ställe, in denen 12.000 Pferde des Königs untergebracht waren. 

Tazzarine

ist ein kleiner, ruhiger Ort am Wüstenrand, der vor allem durch den Film „Babel“ mit Cate Blanchett und Brad Pitt bekannt wurde. Während es im Ort selbst recht beschaulich zugeht, ist es in den Oasengärten etwas geselliger. 

Gäste, die in dem hübschen, traditionellen Dorf übernachten und das marokkanische Lebensgefühl einmal hautnah erleben möchten, finden hier einige preisgünstige Hotels. Sehenswürdigkeiten im klassischen Sinne gibt es in Tazzarine nicht, aber dafür ist der Ort ein idealer Ausgangspunkt für Touren in die Wüste, etwa per Kamel oder per Motorrad.

Mehr Reiseberichte, Reiseziele und Tipps:

Thema: Busreise-Tipps – die schönsten Ausflugsziele in Marokko

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redaktion
Twitter

Kommentar verfassen