Fahrkarte für den Fernbus kaufen – so geht’s

Fahrkarte für den Fernbus kaufen – so geht’s 

Seit 2013 sind auf deutschen Straßen Fernbusse unterwegs und erfreuen sich als Alternative zu Auto, Zug und Flugzeug immer größerer Beliebtheit. Die Fahrt selbst dauert zwar oft deutlich länger als mit anderen Verkehrsmitteln und die Verbindungen decken in erster Linie Touren zwischen größeren Städten ab.

Aber was den Preis angeht, so hat der Fernbus meist klar die Nase vorn. Nur: Wie findet der Fahrgast eigentlich seine Verbindung? Wie kommt er an die Fahrkarte? Und was ist, wenn er die gekaufte Fahrkarte doch nicht nutzen kann?

Diese und weitere Fragen rund um die Fahrt mit dem Fernbus beantwortet der folgende Beitrag!:

 

Die Suche nach einer geeigneten Verbindung

Möchte der Fahrgast mit dem Fernbus fahren, kann er sich im Internet über mögliche Verbindungen informieren. Auf den Internetseiten der Busunternehmen gibt es Suchmasken, die die verfügbaren Touren samt Kosten und Zusatzinformationen aufzeigen. Allerdings kann es recht zeitaufwändig sein, alle Anbieter einzeln aufzurufen. Deutlich komfortabler ist die Suche deshalb über Vergleichsportale.

Hier muss der Fahrgast nur einmal seinen gewünschten Startpunkt, sein Ziel und sein Reisedatum in die Suchmaske eingeben. Anschließend zeigt eine Übersicht alle verfügbaren Verbindungen und meist auch noch Alternativen mit leicht veränderten Daten an.

Übrigens: Was den Service und den Komfort angeht, gibt es keine nennenswerten Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern. Die Dauer der Fahrt, die Erreichbarkeit der Haltestellen und der Preis sind daher die wesentlichen Vergleichskriterien. Beim Preis wiederum sollte der Fahrgast darauf achten, ob Zusatzkosten entstehen, wenn er beispielsweise ein großes Gepäckstück mitnimmt oder seine Fahrkarte stornieren muss.

 

Eine Fahrkarte für den Fernbus kaufen – so geht’s

Hat der Fahrgast seine Verbindung online gesucht und gefunden, kann er auch gleich die Fahrkarte dafür kaufen. Durch einen Klick auf den „Jetzt buchen-“ Button wird er auf die Buchungsseite weitergeleitet und kann seinen Ticketkauf direkt online abschließen. Bezahlt werden kann die Fahrkarte üblicherweise mit der Kreditkarte, mittels Online-Bezahlsystem, durch Überweisung oder per Lastschrift.

Ist die Buchung abgeschlossen und die Zahlung erfolgt, bekommt der Fahrgast seine Fahrkarte als elektronisches Ticket per E-Mail. Diese E-Mail zeigt er dem Busfahrer dann beim Betreten des Fernbusses entweder auf einem mobilen Endgerät oder als Ausdruck. Viele Busunternehmen bieten aber auch an, die Fahrkarte auf dem Postweg zuzustellen oder direkt im Fernbus zu hinterlegen. Daneben besteht oft die Möglichkeit, die Fahrkarte als QR-Code auf dem Smartphone zu hinterlegen.

Möchte der Fahrgast sein Ticket nicht per Internet kaufen, kann er die Buchung telefonisch vornehmen. Außerdem arbeiten die meisten Fernbusunternehmen mit örtlichen Reisebüros und Verkaufsagenturen zusammen oder betreiben eigene Verkaufsstellen vor Ort. Und wenn sich der Fahrgast ganz spontan zu einer Fahrt entschließt oder vorher einfach keine Zeit für die Ticketbuchung hatte, kann er seine Fahrkarte auch direkt beim Busfahrer kaufen. Vorausgesetzt natürlich, im Fernbus ist noch ein Platz frei. Kauft der Fahrgast seine Fahrkarte an einer örtlichen Verkaufsstelle oder beim Busfahrer, kann er sie bar oder mit seiner Bankkarte bezahlen.

 

Sparangebote und Sonderkonditionen nutzen

Grundsätzlich ist der Fahrgast gut beraten, wenn er sich frühzeitig um seine Fahrkarte kümmert. Denn die meisten Fernbusunternehmen gewähren Frühbucherrabatte. Dadurch wird die Fahrt umso kostengünstiger, je früher der Fahrgast bucht. Außerdem gehen die Anbieter regelmäßig mit Sonderaktionen und Sparangeboten auf Kundenfang. Auch dadurch kann der Fahrgast sein Ticket zum Schnäppchenpreis ergattern.

Während der Fahrgast bei einer kurzfristigen Buchung und beim Fahrkartenkauf beim Busfahrer den normalen Tarif bezahlen muss, sind bei einer frühen Buchung Ersparnisse von 30 Prozent und mehr drin. Und nebenbei kann sich der Fahrgast sicher sein, dass er auf seiner Wunschroute überhaupt noch einen Platz bekommt.

Sonderkonditionen gibt es beispielsweise für Gruppen und für Familien. Kinder dürfen teils kostenfrei mitfahren, teils gelten für sie spezielle Kindertarife. Alleine reisen dürfen Kinder je nach Anbieter ab einem Alter von sechs oder zwölf Jahren. Allerdings müssen sie eine Einverständniserklärung der Eltern dabei haben und am Zielort von einer Aufsichtsperson mit entsprechender Vollmacht abgeholt werden.

 

Die Fahrkarte für den Fernbus stornieren oder umbuchen

Nun kann es natürlich sein, dass dem Fahrgast etwas dazwischenkommt und er die Reise nicht antreten kann. In diesem Fall besteht meist die Möglichkeit, die Fahrkarte zu stornieren. Allerdings werden dabei Stornogebühren fällig.

Je nach Anbieter werden die Stornogebühren als Pauschale erhoben und bewegen sich im Bereich zwischen drei und 15 Euro oder sie richten sich nach dem Ticketpreis. Auch was die Erstattung der Kosten angeht, gibt es Unterschiede. So zahlen einige Anbieter das Geld zurück, andere Anbieter stellen einen Gutschein aus, der dann für eine andere Fahrkarte verwendet werden kann.

Die Alternative zu einer Stornierung ist eine Umbuchung. Innerhalb bestimmter Fristen bis zum Fahrtantritt ist eine Umbuchung kostenfrei möglich. Entscheidet sich der Fahrgast eher kurzfristig für eine andere Route, muss er mitunter eine Umbuchungsgebühr bezahlen. Oder er muss seine Fahrkarte stornieren und bekommt einen Stornogutschein, den er dann für eine neue Fahrkarte für die andere Tour einlösen kann.

Mehr Tipps, Ratgeber, Reiseberichte und Anleitungen:

Thema: Fahrkarte für den Fernbus kaufen – so geht’s

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.

Kommentar verfassen