Tipps für eine Busreise nach Rügen

Tipps für eine Busreise nach Rügen

Glasklares, teils türkisblaues Wasser, lange weiße Sandstrände und rund 1.800 Sonnenstunden im Jahr:

Was nach einem echten Traumziel irgendwo weit im Süden klingt, liegt in Wirklichkeit direkt vor unserer Haustür. Es geht nämlich um Rügen!

Mit einer Fläche von 926 Quadratkilometern ist Rügen die größte Insel Deutschlands. Der herrliche Mix aus Sandstränden, idyllischen Seen, dichten Wäldern, prächtigen Villen und verträumten Dörfern macht die Ostseeinsel zu einem wunderbaren Reiseziel.

Zumal das Angebot auf der Insel so vielfältig ist, dass jeder auf seine Kosten kommt. Kein Wunder, dass auch viele Busreise-Veranstalter Rügen im Programm haben. Doch was erwartet den Besucher genau? Was kann er erleben?

Hier sind ein paar Tipps für eine Busreise nach Rügen!:

 

Die Strände auf Rügen

Deutschlands größte Insel hat stolze 570 Kilometer Küste. Kein Wunder, dass die Auswahl an weitläufigen Badestränden groß ist. Das größte Seebad auf Rügen ist das Ostseebad Binz. Der feine und saubere Sandstrand versprüht einen Hauch von Exklusivität. Gemütliche Spaziergänge und entspanntes Sonnenbaden sind hier genauso möglich wie sportliche Aktivitäten.

Etwas ruhiger geht es am Ostseebad Thiessow zu. Der Besucher kann es sich in einem der legendären Strandkörbe gemütlich machen, während Imbissbuden und Cafés kleine Leckereien bereithalten. Ein FKK-Bereich und ein eigener Hundestrand sind ebenfalls vorhanden.

Flach abfallendes Wasser, seichte Wellen, ein buntes Programm an möglichen Aktivitäten und nicht zuletzt das alljährliche Drachenfest machen den Strand Baabe zu einem idealen Ziel für Familien. Die Sanddünen entlang der Strandpromenade sind eine schöne Möglichkeit, um den Tag am Strand mit einem Spaziergang ausklingen zu lassen.

Der Strand Schaabe mit seinem feinen, weißen Sand wiederum ist perfekt geeignet, wenn der Besucher sein Sonnenbad mit einer langen Wanderung verbinden möchte. Der rund zehn Kilometer lange Strandabschnitt befindet sich nämlich nicht weit von den Kiefernwäldern, die für Rügen typisch sind, entfernt. Am Strand kann sich der Besucher dann auch sportlich betätigen, beispielsweise durch Surfen, Bananaboot-Fahren oder eine Partie Volleyball.

Einen sehr langen Strandabschnitt, der den Nord- und den Südstrand umfasst, bietet auch das Ostseebad Göhren. Sportfans können sich hier so richtig austoben. Denn neben verschiedenen Wassersportarten umfasst das Angebot auch Aktivitäten wie Yoga oder Strand-Fußball. Damit der Besucher ein Plätzchen nach seinem Geschmack findet und seinen Strandtag so gestalten kann, wie er es am liebsten tut, ist der Strand in verschiedene Bereiche aufgeteilt. So gibt es beispielsweise den Sportstrand, einen Hundestrand, einen FKK-Bereich und sogar einen eigenen Strandabschnitt für Nichtraucher.

Direkt an den Südstrand von Göhren schließt sich der Strand Löbbe an. Mit der schönen Bucht und dem flachen Wasser ist er prima für Familien mit kleinen Kindern geeignet.

Nur einen Steinwurf entfernt, befindet sich das Ostseebad Sellin. Hier verströmt der Strand fast schon Karibik-Flair. Denn das Wasser gewinnt nur langsam an Tiefe und schimmert deshalb bei Sonnenschein in einem hübschen Türkis. Vom kleinen Ort Sellin aus erreicht der Besucher den Strand über einen Aufzug. Oder er nimmt die Himmelsleiter, eine lange Treppe über die Dünen. Das Treppensteigen ist zwar anstrengender als die Fahrt mit Aufzug, doch die Mühe lohnt sich. Denn der Besucher wird mit einer grandiosen Aussicht auf den Strand und die Selliner Seebrücke belohnt.

Ganz am Ende der Brücke finden Fans der Unterwasserwelt ein tolles Highlight. Hier gibt es nämlich eine Tauchgondel, die vier Meter tief abtaucht und ermöglicht, die Bewohner der Ostsee zu beobachten. Gegen Abend, wenn die Lichter eingeschaltet werden, verwandelt sich die Seebrücke dann in einen herrlichen Ort für romantische Spaziergänge. Oder der Besucher kann in das Restaurant mitten auf der Brücke einkehren und seinen Blick bei einem leckeren Essen über die Ostsee schweifen lassen.

 

Die Sehenswürdigkeiten auf Rügen

Die Gemeinde Binz ist für ihr Seebad bekannt, hat aber weit mehr zu bieten als nur einen herrlichen Strandabschnitt. Da wären beispielsweise die wunderschönen Häuser und Villen, die in Weiß erstrahlen und mit ihren hölzernen Verzierungen und Jugendstilelementen für einen imposanten Anblick sorgen.

Nach einem Bummel über die Strandpromenade lohnt sich ein Abstecher ins Jagdschloss Granitz, das außen wie innen jede Menge Überraschungen bereithält. Ebenso sehenswert ist das Sandskulptur Festival. Von März bis Dezember zeigen hier Künstler aus aller Welt wahrlich beeindruckende Skulpturen, die allesamt aus Sand bestehen.

Der Erholungsort Sassnitz wiederum wartet mit einem hübschen Stadtkern und kleinen, verträumten Gassen auf. Interessiert sich der Besucher für Geschichte, ist er in Prora richtig. Hier gibt es das “KdF-Seebad Rügen”. KdF steht für “Kraft durch Freude” und der rund fünf Kilometer lange Betonklotz, der während der NS-Diktatur als Erholungsort für Deutsche gedacht war, hat den Beinamen “Koloss von Rügen“. Inzwischen gibt es Pläne, das Areal in ein Luxusressort umzubauen.

In Ralswiek finden die Störtebeker Festspiele statt. Im Open-Air-Theater werden Geschichten aus dem Leben des berühmten Seeräubers erzählt. Und an den Aufführungen sind 150 Schauspieler, mehrere Pferde und vier Schiffe beteiligt, unterstützt von faszinierenden Spezial-Effekten. Allerdings sollte sich der Besucher rechtzeitig um Karten kümmern. Denn die Vorstellungen sind oft ausgebucht.

Ein weiteres Muss bei einem Urlaub auf Rügen ist eine Fahrt mit dem Rasenden Roland. Der Kultzug mit seiner historischen Dampflok tuckert seit über 100 Jahren von Göhren über Binz bis nach Putbus und bringt den Besucher so in nostalgischem Flair zu allen Ostseebädern auf der Insel. Mag es der Besucher romantisch, kann er die Insel auch mit einer Pferdekutsche erkunden. Aber keine Sorge: Fahrräder, Busse, Autos und anderes modernes Gefährt stehen auf Rügen natürlich ebenfalls zur Verfügung.

Unberührte Natur kann der Besucher beispielsweise im “Biosphärenreservat Südost” und im Nationalpark “Vorpommersche Boddenlandschaft” erleben. Beide zählen zum Weltnaturerbe der UNESCO. Wenn es um Naturphänomene geht, darf eines aber auf gar keinen Fall fehlen: die Kreidefelsen. Die strahlend weißen Felsen ziehen sich über eine Länge von 15 Kilometern und sind das Wahrzeichen von Rügen. Umgeben vom Meer, Mooren und malerischen Wäldern laden sie zu unvergesslichen Spaziergängen und Wanderungen ein. Und Erinnerungsfotos in einmaliger Umgebung sind hier garantiert!

Mehr Ratgeber, Reiseberichte, Tipps und Anleitungen:

Thema: Tipps für eine Busreise nach Rügen

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.

Kommentar verfassen