Tipps für eine Reise ins holländische Groningen, 1. Teil

Tipps für eine Reise ins holländische Groningen, 1. Teil

Einen Aufenthalt in den Niederlanden verknüpfen die meisten Leute mit Amsterdam oder Den Haag. Denn während sich die holländische Nordseeküste prima für einen Strandurlaub eignet, wartet die Hauptstadt mit Kunst, Kultur, Sehenswürdigkeiten, trendigen Bars und angesagten Clubs auf. Aber es ist gar nicht notwendig, sich für das Eine oder das Andere zu entscheiden. Denn in der malerischen Provinz Groningen kann der Besucher beides auf einmal haben.

Anzeige

Tipps für eine Reise ins holländische Groningen, 1. Teil

Groningen bietet die lebhafte Atmosphäre einer Studentenstadt, punktet mit Kunst und Kultur, hält zahlreiche Möglichkeiten für einen Aktivurlaub bereit und ist ein tolles Ziel für einen Familienurlaub.

In einer mehrteiligen Beitragsreihe geben wir Infos und Tipps für eine Reise ins holländische Groningen!:

 

Zunächst Wissenswertes über Groningen

Groningen ist eine Provinz im Norden der Niederlande. Die Provinz liegt direkt am Wattenmeer und somit an der holländischen Nordseeküste. Die gleichnamige Hauptstadt befindet sich im Herzen der Provinz und ist etwa zwei Autostunden von Amsterdam entfernt.

Die herrliche Mischung aus Großstadt-Feeling und purer Natur macht Groningen zu einem beliebten Reiseziel für Kulturfans, Aktivurlauber, Badegäste, Familien und Studenten.

In Groningen sind rund 230.000 Menschen aus aller Herren Länder zu Hause, etwa ein Viertel der Bewohner sind Studenten. Da ist es wenig verwunderlich, dass das Durchschnittsalter bei 36 Jahren liegt und in Groningen eigentlich immer etwas los ist.

Neben stylischen Lokalen und einer modernen Kulturszene finden nahezu täglich verschiedenste Events statt, durch die die Nacht gerne mal zum Tag wird.

Das Klima in der nordholländischen Provinz ähnelt dem Wetter an der deutschen Nordseeküste. Im Sommer kann es bis zu 30 Grad warm werden, im Winter kann das Thermometer deutlich in den Minusbereich fallen. Die Durchschnittstemperaturen liegen im Sommer bei 21 Grad und im Winter bei -2 Grad.

 

Die Anreise nach Groningen

Von Bremen aus beträgt die Fahrtzeit mit dem Auto nach Groningen gerade einmal zwei Stunden. Von den angrenzenden Bundesländern in der Nordhälfte und auch generell von ganz Deutschland aus ist die holländische Provinz auf dem Landweg gut und bequem zu erreichen.

Wer nicht selbst fahren möchte, kann einen Fernbus nehmen oder eine Tour mit dem Reisebus buchen. Der Zug ist eine weitere Alternative.

Das Flugzeug als Verkehrsmittel macht weniger Sinn. Denn die Entfernung ist nicht so weit, dass eine Flugreise notwendig wäre. Und wenn der Besucher die Wartezeiten am Flughafen, den Flug und die Transfers zusammenrechnet, ist er auf dem Landweg mindestens genauso schnell am Ziel.

Reist der Besucher mit seinem eigenen Auto an, können die Parkgebühren ganz schön teuer werden. Ein guter Tipp ist deshalb, auf P+R – Parken und Reisen – auszuweichen.

Die P+R Parkplätze befinden sich am Stadtrand. Hier kann der Besucher sein Auto kostenlos und zeitlich unbegrenzt abstellen. Von den Parkplätzen aus fahren P+R Busse ins Stadtzentrum. Eine Busfahrt hin und zurück kostet für bis zu fünf Personen 6 Euro.

Anzeige

In Groningen selbst kann der Besucher dann auf die öffentlichen Verkehrsmittel zurückgreifen. Am bequemsten geht das, wenn sich der Besucher eine OV-Chipkaart besorgt. Die bargeldlose Chipkarte kann der Besucher mit einem Guthaben aufladen und anschließend in ganz Holland Bus und Bahn fahren.

Daneben kann der Besucher natürlich auch aufs Fahrrad steigen. In der Stadt und der Region Groningen gibt es verschiedene Anbieter, die Fahrräder vermieten.

 

Die Unterkünfte in Groningen

Die tolle Lage ist sicherlich ein Grund dafür, dass die Region Groningen eine große Auswahl an Unterkünften aller Art zu bieten hat. Studenten, Junggebliebene und alle, die sich tagsüber und nachts ins Getümmel einer Großstadt stürzen möchten, suchen sich am besten eine Bleibe in der Stadt Groningen.

Das kann ein Hotel, ein Hostel oder ein privates Zimmer sein. Für eine Familie oder eine größere Reisegruppe ist eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus vielleicht die richtige Wahl.

Wer mit seinem Hund verreist, findet in und um Groningen ebenfalls zahlreiche Pensionen, Ferienwohnungen und Ferienhäuser, in denen Zwei- und Vierbeiner gleichermaßen willkommen sind. Das Wattenmeer und die Nordseeküste sind tolle Reiseziele für Hundebesitzer.

Auch für einen Wellness-Urlaub ist Groningen bestens geeignet. Die Auswahl an Hotels mit Wellness-Angeboten und großzügigen Spa-Bereichen ist erstaunlich groß. Ein ganz besonderes Erlebnis wiederum dürfte ein Urlaub auf dem Hausboot sein, der in Groningen ebenso möglich ist.

Und nicht zuletzt muss selbstverständlich auch das Camping erwähnt werden. Holland ohne Wohnwägen ist schließlich kaum vorstellbar. In der Region Groningen gibt es zahlreiche Campingplätze und viele von ihnen bieten mehr als nur reine Stellflächen fürs mobile Reiseheim.

Der Campingplatz De Watermolen beispielsweise veranstaltet verschiedene Wanderungen für Groß und Klein, während der Campingplatz Het Grunopark ein großes und abwechslungsreiches Angebot für Wassersport-Fans bereithält. Für Naturverbundene und Familien ist der Campingplatz ZomersBuiten eine spannende Adresse.

Er betreibt nicht nur ein eigenes Ökosystem inklusive Wasserreinigung, sondern lädt auch zu langen Spaziergängen durch malerische Obst-, Gemüse- und Blumengärten ein.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Tipps für eine Reise ins holländische Groningen, 1. Teil

Anzeige
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.

Kommentar verfassen