Tipps für einen Städtetrip nach Salzburg, 2. Teil

Tipps für einen Städtetrip nach Salzburg, 2. Teil

Wolfgang Amadeus Mozart, prunkvolle Bauwerke, eine traditionsreiche Kaffeehaus-Kultur oder köstliche Süßigkeiten: Das sind nur ein paar Stichworte, die einem zu Salzburg einfallen.

Anzeige

Die Nähe zu Deutschland wiederum macht die österreichische Stadt zu einem idealen Ziel für eine Busreise.

Anzeige

Die viertgrößte Stadt Österreichs liegt im Nordwesten unseres Nachbarlandes, nicht weit von der Grenze zu Bayern entfernt. Für einen Städtetrip mit dem Bus ist das herrlich romantische Salzburg deshalb ideal geeignet. Ob es ein Wochenendausflug oder ein mehrtätiger Aufenthalt wird und zu welcher Jahreszeit die Reise erfolgt, spielt dabei keine Rolle. Denn Salzburg ist so bezaubernd, dass sich ein Besuch immer lohnt.

Die wunderbare Mischung aus Tradition und Moderne, aus altehrwürdiger Kultur und lässigem Alltagsleben und aus städtischen Flair und idyllischer Natur verleiht der Stadt einen ganz eignen Charme. Um die Reiselust zu wecken, haben wir einen zweiteiligen Beitrag mit Tipps für einen Städtetrip nach Salzburg zusammengestellt. Dabei standen im 1. Teil die Salzburger Innenstadt und die Salzburger Altstadt im Mittelpunkt.

Hier ist der 2. Teil!

 

Die Festung Hohensalzburg

Ein echtes Highlight, das sich der Besucher bei einem Städtetrip nach Salzburg auf gar keinen Fall entgehen lassen sollte, ist die Festung Hohensalzburg. Die berühmte Burg zählt zu den echten Wahrzeichen der Stadt. Es gibt kaum eine Postkarte, auf der die Festung, die hoch oben über Salzburg thront, nicht zu sehen wäre.

Aber ein Besuch lohnt sich natürlich nicht nur deshalb, weil die Festung zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Salzburg gehört. Vielmehr wird der Besucher mit vielen unvergesslichen Momenten belohnt. Da wäre zum einen der grandiose Ausblick auf die Stadt mit ihren prächtigen Bauten und die malerische Umgebung. Zum anderen kann der Besucher durch die prunkvollen Räume der Festung schlendern. Besonders eindrucksvoll ist beispielsweise das mittelalterliche Fürstenzimmer, das regelmäßig zum Austragungsort für gediegene Konzerte wird.

Ein großer Vorteil ist, wenn sich der Besucher die Salzburg Card besorgt hat. Dann kann er nämlich direkt zum Eingang der Festungsbahn gehen. Andernfalls muss er sich erst noch eine Fahrkarte besorgen. Die Fahrt selbst dauert nur sehr kurz. Deshalb ist es auch nicht ganz so schlimm, wenn die Bahn sehr voll ist. Sobald der Besucher aussteigt und seinen Blick schweifen lässt, wird er jedenfalls wissen, warum er es bereut hätte, nicht hier gewesen zu sein.

Möchte der Besucher gemütlich weiterspazieren, kann er von der Festung aus über den Mönchsberg in Richtung Museum der Moderne gehen. Ein gemütlicher Spaziergang dauert ungefähr 20 Minuten und unterwegs kann der Besucher den Blick auf die Stadt und die Umgebung genießen. Am Museum angekommen, ist der Besucher dann wieder mitten in Salzburg.

 

Die Schlösser Hellbrunn und Leopoldskron

In Salzburg liegen viele Sehenswürdigkeiten sehr nah beieinander. Dadurch lässt sich die österreichische Stadt prima zu Fuß erkunden. Ein paar sehenswerte Ziele machen aber eine Fahrt mit dem Bus, dem Taxi oder einem Mietwagen erforderlich, denn sie befinden sich etwas außerhalb. Und zu diesen Zielen gehört Schloss Hellbrunn. Das Lustschloss liegt am Stadtrand, gute 15 Autominuten von der Altstadt entfernt.

Schloss Hellbrunn ist über 400 Jahre alt und beeindruckt durch seine prächtige Architektur. Aber allein das Bauwerk ist noch längst nicht alles. Mindestens genauso beeindruckend sind die weitläufige Parkanlage und die berühmten Wasserspiele. Ob geheimnisvolle Grotten, wechselnde Wasserfiguren oder hübsche Brunnen, an fast jeder Ecke wird Wasser kunstvoll in Szene gesetzt. Selbst der berühmte Fürstentisch aus Marmor kommt mit einem Wasserspiel daher. Wenn es der Besucher doch lieber etwas trockener mag, sollte er sich den wunderschönen Pavillon im Park anschauen. Beliebt bei Hochzeitspaaren, kann sich auch der Besucher hier ein romantisches Erinnerungsfoto sichern.

Auf dem Rückweg in die Stadt sollte der Besucher dann noch einen kurzen Foto-Stopp am Schloss Leopoldskron einlegen. Vom Leopoldskroner Weiher aus, einem kleinen Gewässer am Königswäldchen, hat der Besucher einen tollen Blick auf das bezaubernde Schloss und die prächtige Parkanlage. Das Schloss selbst beherbergt mehrere Luxussuiten und einen Marmorsaal, der gerne für Hochzeiten genutzt wird.

 

Ausgehen in Salzburg

Insgesamt geht es in Salzburg eher ruhig und beschaulich zu. Ein pulsierendes Nachtleben wie in anderen Großstädten gibt es letztlich nicht. Trotzdem wird der Besucher nichts vermissen. Denn bei einem nächtlichen Spaziergang durch die Altstadt kann er in eine urige Bierstube, ein chices Weinlokal oder eine angesagte Szenekneipe einkehren.

Ist er in Feierlaune, kann er sich unter die Gäste einer Studentenparty mischen. Oder er lässt den Tag in einem der unzähligen Restaurants und Bistros bei einem köstlichen Essen ausklingen. Schleckermäuler sollten sich die vielen Kaffeespezialitäten und natürlich die legendäre Sacher-Torte nicht entgehen lassen. Kulturfans wiederum kommen im Salzburger Landestheater auf ihre Kosten.

Eine tolle Alternative dazu ist das Salzburger Marionettentheater, das kleine und große Gäste gleichermaßen in seinen Bann zieht. Auch wenn es keine riesigen Diskos und Clubs gibt, sollte also für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Mehr Reiseberichte, Tipps, Anleitungen und Ratgeber:

Thema: Tipps für einen Städtetrip nach Salzburg, 2. Teil

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.

Kommentar verfassen