Tipp für die nächste Busreise: Andorra

Tipp für die nächste Busreise: Andorra

Eine charmante Hauptstadt, hübsche Steinkirchen und wunderschöne Berglandschaften: Andorra ist zwar nicht besonders groß, hat aber doch erstaunlich viel zu bieten.

Andorra

Wanderer und Skifahrer kommen hier genauso auf ihre Kosten wie diejenigen, die abseits der klassischen Touristenziele ein paar schöne Urlaubstage verbringen möchten.

Als Tipp für die nächste Busreise stellen
wir Andorra in diesem Beitrag vor:

 

Wissenswertes und Interessantes zu Andorra

Andorra liegt mitten in den östlichen Pyrenäen zwischen Frankreich und Spanien. Mit einer Größe von 468 Quadratkilometern ist das kleine Land kaum größer als Bremen. Unter den sechs europäischen Zwergstaaten ist Andorra flächenmäßig aber der größte.

In Andorra leben rund 78.000 Menschen, fast 23.000 davon sind in der Hauptstadt Andorra la Vella zu Hause. Damit ist die Hauptstadt zugleich die größte Stadt des Landes. Und durch die Lage hoch oben in den Bergen ist Andorras Hauptstadt die am höchsten gelegene Hauptstadt in Europa.

Ein paar weitere interessante Fakten zum Zwergstaat sind diese:

  • In Andorra wird mit dem Euro bezahlt. Für die Einreise genügt der Personalausweis, ein Visum ist nicht notwendig.
  • Die offizielle Amtssprache in Andorra ist Katalanisch. Daneben wird Französisch, Spanisch und Portugiesisch gesprochen.
  • Andorra hat zwei Staatsoberhäupter, die beide Ausländer sind. Regiert wird der Zwergstaat nämlich vom französischen Staatspräsidenten und vom spanischen Bischof von Urgell in Katalonien. Eine Doppelherrschaft in dieser Form ist einmalig auf der Welt.
  • Niedrige Steuern sorgen dafür, dass die Preise in Andorra vergleichsweise günstig sind.
  • Von der gesamten Fläche sind weniger als zehn Prozent bebaut. Der überwiegende Großteil des Landes besteht aus herrlichen Berglandschaften, wunderschönen Seen und dichten Wäldern.
  • Die Bergwelt hält 65 Gipfel bereit, die auf einer Höhe von mehr als 2.000 Meter liegen.

Die Anreise

In Andorra gibt es zwar einen kleinen Flughafen. Für Linienflüge wird er aber nicht genutzt. Und auch Schienenverkehr oder Autobahnen sind nicht vorhanden. Eine indirekte Bahnverbindung gibt es von Barcelona und von Toulouse aus. Beide Städte sind rund 200 Kilometer entfernt.

Indirekt deshalb, weil der Reisende das letzte Stück der Fahrt nicht mehr mit dem Zug, sondern mit einem Fernbus zurücklegt. Der Reisende kann aber natürlich auch gleich in einen Fernbus steigen. Außerdem haben einige deutsche Busreiseveranstalter den Zwergstaat im Programm. So kann der Urlauber eine Pauschalreise buchen, die die Busfahrt, die Unterkunft und eventuell ein Ausflugs- oder Unterhaltungsprogramm umfasst.

 

Sehenswürdigkeiten und Unternehmungen in Andorra

Ein Highlight in Andorra ist natürlich die bezaubernde Hauptstadt. In Andorra la Vella kann der Reisende über futuristische Brücken schlendern und beobachten, wie sich der Fluss La Valira mitten durch die Stadt schlängelt. Dazu kommen anmutige, historische Gebäude wie beispielsweise der Parlamentssitz Casa de la Vall oder die Kirche von St. Esteve.

Die gemütliche Altstadt lädt dazu ein, durch die kleinen Geschäfte zu bummeln oder es sich in einem Café oder Restaurant gemütlich zu machen. Außerdem lohnt es sich, dem Sola Irrigation Canal Trail zu folgen. Vom Aussichtspunkt aus kann der Reisende nämlich einen tollen Blick über die Stadt genießen.

Andorra blickt auf eine lange Geschichte zurück. Deshalb stößt der Reisende vielerorts auf entzückende Steinkirchen, alte Brücken und andere historische Bauwerke. Ein Beispiel dafür ist der altehrwürdige Komplex Les Bons in der idyllischen Ortschaft Encamp. Doch das, was Andorra wirklich faszinierend macht, ist die grandiose Natur. Und sie hält das ganze Jahr über Möglichkeiten für Unternehmungen und Aktivitäten bereit.

In den warmen Jahreszeiten bieten sich ausgiebige Wanderungen an. Dabei kann der Reisende durch die Landschaften schlendern und traumhafte Aussichten genießen. Auf seinem Weg durch die Berge streift er durch Wälder und stößt immer wieder auf herrliche Seen mit smaragdgrünem Wasser. Möchte der Reisende etwas mehr Action, kann er sich aufs Mountainbike schwingen oder die Gewässer per Kajak erkunden.

Im Winter hingegen, wenn sich der Schnee als weiße Decke über die Berglandschaften legt, kommen alle Wintersportfans ins Schwärmen. Skigebiete wie das Grandvalira Ski Resort oder das Vallnord Pal-Arinsal halten sowohl für Anfänger als auch für geübte Skifahrer herrliche Pisten bereit. Und auch wenn die Skigebiete in Andorra viele Wintersportler anlocken, ist es hier weit weniger voll als etwa in Tirol oder der Schweiz. Zudem sind die Preise auch dank der niedrigen Steuern einiges günstiger.

 

Unterkünfte und kulinarische Schmankerl in Andorra

Als Winterziel für den Skiurlaub ist Andorra längst kein Geheimtipp mehr. Doch der Tourismus wächst insgesamt und zählt schon jetzt zu den größten und wichtigsten Einnahmequellen. Die Auswahl an Unterkünften ist deshalb erstaunlich groß. So hat der Reisende die Wahl, ob er seinen Urlaub in einem chicen Hotel, einem kuscheligen Bergchalet oder einer gemütlichen Ferienwohnung verbringen möchte.

Kulinarisch geht es in Andorra eher schlicht-rustikal zu. Das Nationalgericht heißt Trinxat und besteht in erster Linie aus Kohl und Kartoffeln. Zubereitet wird es in unzähligen Variationen. Beliebt ist auch Truites de Carreroles, das ist ein Pilzomelette.

Eine weitere Spezialität ist ein Käse namens Tupi, der beim Reifen mit Knoblauch und Schnaps aromatisiert wird. Als Dessert sind die flachen Kuchen Coques eine gute Wahl. Ansonsten orientiert sich das Speisenangebot der Restaurants vor allem an der spanischen Küche.

Mehr Reiseberichte, Tipps, Ratgeber und Anleitungen:

Thema: Tipp für die nächste Busreise: Andorra

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.

Kommentar verfassen