Tipp für eine Busreise: Das holländische Leiden

Tipp für eine Busreise: Das holländische Leiden

Eine Busreise nach Holland bringen die meisten entweder mit einem Badeurlaub an der Nordsee oder einem Städte-Trip nach Amsterdam, Den Haag, Rotterdam oder Utrecht in Verbindung. Doch ein Ort, der ebenfalls einen Besuch wert ist, ist die charmante Studentenstadt Leiden.

Tipp für eine Busreise Das holländische Leiden

In der Geburtstadt des berühmten Künstlers Rembrandt leben rund 125.000 Einwohner, gut 18.000 davon sind Studenten. Zusammen mit den verwinkelten Gässchen, den hübschen Backsteinhäusern und den romantischen Grachten ergibt sich so eine herrliche Mischung aus historischem Flair und jungem Ambiente.

In diesem Beitrag stellen wird das holländische Leiden als Tipp für eine Busreise vor!:

Ein Bummel durch das holländische Leiden

Leiden ist für seine lange und spannende Geschichte bekannt. Bei einem Spaziergang durch die historische Altstadt kann der Besucher immerhin 800 Jahre Geschichte sehen und erleben.

Mit fast 2.800 Baudenkmälern, die die gesamte Palette von alten Höfen und Weberhäuschen über Brücken und Windmühlen bis hin zu Kirchen und Stadttoren abdecken, ist die Innenstadt eigentlich fast ein einziges Baudenkmal.

Das Schöne in Leiden ist, dass die Entfernungen zwischen den Sehenswürdigkeiten sehr klein sind. Deshalb ist es kein Problem, die entzückende Studentenstadt zu Fuß zu erkunden.

Schlendert der Besucher an den Grachten entlang oder folgt er den kleinen, schmalen Gässchen, kann er viele tolle Eindrücke sammeln. Und dabei sollte er seine Augen offen halten. Denn an vielen Fassaden der alten Backsteinhäuschen haben sich verschiedenste Dichter und Poeten mit romantischen Gedichten verewigt.

Leiden, das auch die Stadt der Entdeckungen genannt wird, beheimatet die älteste Uni der Niederlande und ist Geburtsstadt der holländischen Medizingeschichte. So kann sich der Besucher hier altehrwürdige Akademiegebäude, einen Hörsaal aus dem 16. Jahrhundert und die alten Arbeitsstätten von berühmten Professoren anschauen.

Ein Abstecher lohnt sich auch auf die alte Burgfestung, die aus dem 11. Jahrhundert stammt. Von hier aus kann der Besucher eine herrliche Aussicht über die Stadt genießen.

Hat er dann noch immer nicht genug von Geschichte und Kultur oder spielt das Wetter einmal nicht mit, stehen 13 verschiedene Museen zur Auswahl. Natürlich sind darin Werke von Rembrandt ausgestellt. Aber genauso gibt es Museen, die den Besucher zu den Dinosauriern, nach Ägypten und Japan oder nach Indonesien entführen.

Naturfreunde kommen im Naturkundemuseum auf ihre Kosten. Und was darf in Holland außerdem nicht fehlen? Tulpen! Diese kann der Besucher neben vielen anderen Pflanzen im Botanischen Garten bewundern.

Übrigens:

Wie schon erwähnt, kann der Besucher Leiden gut zu Fuß erkunden. Aber in der verkehrberuhigten Innenstadt sind auch kostenfreie Mini-Shuttlebusse unterwegs, die den Besucher von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit bringen.

Außerdem gibt es eine eigene Museums-Buslinie, die die Innenstadt und die Museen miteinander verbindet.

Einkaufen und genießen in Leiden

Jeden Samstag findet in der Innenstadt, am Ufer des Nieuwe Rijns, einer der schönsten Märkte in ganz Holland statt. Hier kann der Besucher Lebensmittel und Blumen kaufen und verschiedenste Spezialitäten aus Holland wie Waffeln, Pfannkuchen und natürlich Käse probieren. In etwas kleinerer Form gibt es den Markt immer mittwochs.

Möchte der Besucher eine kleine Pause einlegen, findet er in den Gassen und an den Grachten charmante Cafés, coole Bars und gemütliche Restaurants.

Und nach der Stärkung kann er durch die vielen hübschen Geschäfte und ausgefallenen Boutiquen bummeln. Oder der Besucher macht es sich auf einem Boot gemütlich und beobachtet das bunte Treiben, während er auf den Kanälen umherschippert.

Städte in der Umgebung

Die holländische Studentenstadt liegt in der Provinz Südholland. Damit sind andere bekannte Städte nur einen Katzensprung entfernt.

Den Haag beispielsweise erreicht der Besucher nach gut 20 Kilometern, bis Rotterdam sind es 35 Kilometer und Amsterdam ist rund 45 Kilometer weit weg. Deshalb kann der Besucher bei einer Busreise nach Holland gleich verschiedene Städte erkunden.

Zieht es ihn ans Meer, laden Noordwijk und Katwijk zu einem entspannten Tag im Strandkorb ein. Oder der Besucher fährt nach Zandvoort oder in das Seebad Scheveningen. Auch die Küste ist nach kurzer Fahrzeit erreicht.

Reist der Besucher mit einem Reise- oder Fernbus nach Leiden und organisiert seinen Aufenthalt vor Ort selbst, braucht er eine Unterkunft. Dabei kann er natürlich ganz normal in einem Hotel oder einer Pension übernachten.

Aber es geht auch anders. Ganz stilecht kann sich der Besucher nämlich ein Hausboot mieten und so auf einer Gracht direkt in der Stadtmitte Nächte auf dem Wasser erleben. Eine andere Möglichkeit ist ein Apartment in einem der traditionellen Hollandhäuser.

Sie stammen aus dem 17. Jahrhundert und haben sich trotz Renovierungen und Modernisierungen ihren hübschen Charme bewahrt.

Mehr Reiseberichte, Tipps, Ratgeber und Anleitungen:

Thema: Tipp für eine Busreise: Das holländische Leiden

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.

Kommentar verfassen