12 Tipps für Bus-Städtereisen im Winter, Teil 1

12 Tipps für Bus-Städtereisen im Winter, Teil 1

Die Hauptsaison für Städtereisen ist von April bis September. In der warmen Jahreshälfte sind die Tage lang und die Chancen auf sonniges Wetter hoch. Um eine Stadt zu besichtigen und durch die Straßen und Gassen zu schlendern, ist das natürlich praktisch. Doch auch im Winter lohnt sich ein Besuch. Schneebedeckte Dächer und romantisch beleuchtete Straßen am Abend sorgen für ein wunderbar romantisches Flair.

12 Tipps für Bus-Städtereisen im Winter (1)

Zudem sind in der kalten Jahreshälfte weit weniger Touristen unterwegs, so dass sich der Urlauber die Sehenswürdigkeiten und schönen Plätze nicht mit vielen anderen Besuchern teilen muss. Und: Oft lässt sich auch noch Geld sparen.

In der Nebensaison sind die Preise für die Busfahrt und das Hotel nämlich mitunter deutlich niedriger.

Als kleine Anregung und um die Reiselust zu wecken, haben wir in einem zweiteiligen Beitrag 12 Tipps für Bus-Städtereisen im Winter zusammengestellt:

  1. Amsterdam

Die niederländische Hauptstadt ist das ganze Jahr über einen Besuch wert. Doch gerade im Winter verzaubert die Stadt der Grachten mit einem ganz besonderen, fast magischen Glanz.

Das herrlich romantische Flair kann der Besucher vor allem dann genießen, wenn er abends durch die hübsch beleuchteten Gassen schlendert. Wunderschön ist auch eine Grachtenfahrt am Abend, die einen einmaligen Anblick auf die Lichter der Stadt eröffnet.

Tagsüber kann der Besucher die Sehenswürdigkeiten besichtigen oder sich in einem der gemütlichen Cafés und Restaurants kulinarisch verwöhnen lassen. Möchte sich der Besucher sportlich betätigen, lädt zum Beispiel die große Eislaufbahn am Leidseplein dazu ein, ein paar flotte Runden zu drehen.

  1. Belgrad

Auf Serbisch heißt Belgrad Beograd und das bedeutet übersetzt „weiße Stadt“. Auch wenn der Name wohl nicht daher kommt, dass Belgrad im Winter durch den Schnee und die vielen Lichter hell leuchtet, erwartet den Besucher hier eine märchenhafte Winterwelt.

Dafür sorgt zum Beispiel der Dom des Heiligen Sava. Das imposante, weiße Bauwerk fügt sich harmonisch in die winterliche Landschaft ein. Im Inneren begeistert der Dom mit herrlichem Kunsthandwerk. Nicht minder schön ist die Kalemegdan, die Festung der Stadt. Ihre beiden großen Türme und die Holzbrücke versetzen den Besucher ins Mittelalter zurück.

Für eine ausgiebige Shopping-Tour lohnt sich ein Abstecher in die Knez Mihailova-Straße. Gemütlich ausklingen lassen, kann der Besucher seinen Urlaubstag dann im Viertel Skardarlija. Entlang der urigen, kopfsteingepflasterten Gassen reihen sich zahlreiche Restaurants aneinander, die dazu einladen, die Köstlichkeiten der serbischen Küche zu probieren und die Gastfreundschaft der Serben kennenzulernen.

  1. Budapest

Allzu viele Touristen verschlägt es in der kalten Jahreszeit nicht in die ungarische Hauptstadt. Deshalb kann der Besucher mit etwas Glück eine schöne Busreise mit Übernachtung in einem chicen Hotel zum Schnäppchenpreis ergattern. Die Temperaturen im Winter bewegen sich um den Gefrierpunkt, so dass warme Wintersachen unbedingt ins Gepäck gehören.

Tagsüber kann der Besucher die vielen Sehenswürdigkeiten beidseitig der Donau erkunden. Nach der Tour laden gemütliche Restaurants dazu ein, sich kulinarisch verwöhnen zu lassen und dabei den Blick auf die Kirchen und historischen Bauten zu genießen, die nach Einbruch der Dunkelheit in buntem Licht erstrahlen.

Ein besonderes Highlight sind außerdem die vielen Thermalbäder. In Budapest gibt es über 120 heiße Quellen, die die historischen Badeanlagen mit gesundem Heilwasser versorgen. So kann der Besucher seinen Trip auch nutzen, um die Seele mal so richtig baumeln zu lassen.

  1. Dresden

Frauenkirche, Semperoper, Dresdner Zwinger: Die Elbmetropole hat viele Highlights zu bieten. In der ganzen Altstadt verteilen sich herrliche Bauwerke, die für eine wunderbare Kulisse sorgen. Doch auch in der Dresdner Neustadt mit dem Barockviertel und der Kunsthofpassage schlagen die Herzen von Architekturfans höher.

Eine Städtereise im Winter lohnt sich deshalb, weil die abendliche Beleuchtung eine noch schönere Atmosphäre schafft und die Stadt in einem ganz besonderen Glanz erstrahlen lässt. Hinzu kommt, dass es gerade an den berühmten Plätzen weit weniger voll ist.

Ist der Besucher vor Ort, sollte er die Gelegenheit auch für einen Ausflug in die Sächsische Schweiz nutzen. Die herrliche Naturlandschaft ist auch im Sommer schön. Doch im Winter, wenn sich eine weiße Schneedecke ausgebreitet hat, wähnt sich der Besucher in einem echten Winterwunderland.

  1. Kopenhagen

Im Winter sind die Temperaturen in Dänemark eisig und die Tage kurz. Trotzdem wird ein Städtetrip zu einem unvergesslichen Erlebnis. Gut eingepackt in Winterjacke, warme Schuhe, Mütze und Schal, kann der Besucher bei klarem, sonnigem Winterwetter gemütlich durch die hübsche Altstadt bummeln.

Die historischen Bauwerke zaubern eine tolle Kulisse, während hübsche Geschäfte und verträumte Cafés auf einen Besuch warten. Mit schneebedeckten Dächern und funkelnden Eiskristallen an den Fenstern liefern die beiden Schlösser Christiansborg und Amalienburg herrliche Fotomotive.

Eine Städtereise im Winter bietet sich aber auch optimal an, um die vielen Museen in Kopenhagen zu erkunden. Ob das Dänische Nationalmuseum mit vielen spannenden Infos über die Geschichte des Landes oder das Arken Museum of Modern Art, das zeitgenössische Kunst zeigt – bei der großen Auswahl ist sicherlich etwas für jeden Geschmack dabei.

  1. Krakau

Krakau gehört zu den beliebtesten Zielen für Städtereisen in Polen. Doch während es in der warmen Jahreszeit ziemlich voll werden kann, geht es im Winter deutlich ruhiger zu. Dabei ist die heimliche Hauptstadt Polens gerade im winterlichen Ambiente besonders charmant.

Das Highlight in Krakau ist der Rynek Glowny, der zu den größten und schönsten Marktplätzen in Europa gehört. Mitten in der geschichtsträchtigen Altstadt gelegen, befinden sich hier auch die Marienkirche und die berühmte Krakauer Burg namens Wawel.

Nach der Besichtigungstour kann sich der Besucher bei einem deftigen Gericht aus der polnischen Küche und einem heißen Getränk in einem der urigen Restaurants wunderbar aufwärmen.

Mehr Ratgeber, Reiseberichte, Tipps und Anleitungen:

Thema: 12 Tipps für Bus-Städtereisen im Winter, Teil 1

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.

Kommentar verfassen