Die besten Spar-Tipps bei Städtereisen

Die besten Spar-Tipps bei Städtereisen   

Städtereisen gehören zu den absoluten Klassikern unter den Busreisen. Je nach Reise und Veranstalter sind die Städtereisen dabei unterschiedlich aufgebaut. Bei einigen Reiseveranstaltern sind lediglich die Fahrt und die Unterkunft im Preis inbegriffen, Ausflüge oder Tickets für Veranstaltungen können dann oft dazugebucht werden. 

Bei anderen Reiseveranstaltern wird ein Komplettpaket angeboten, bei dem der Gast zumindest die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sieht. Immer vorgesehen ist jedoch auch Freizeit, die der Gast so nutzen kann, wie er dies möchte. 

Nun können Städtereisen aber besonders in den großen Metropolen recht schnell zu einem verhältnismäßig kostspieligen Vergnügen werden, vor allem wenn sich der Gast hauptsächlich in den typischen Touristenzonen bewegt. Allerdings muss auch ein Kurztrip nach London, Paris, Rom oder Berlin kein tiefes Loch in die Haushaltskasse reißen, wenn der Gast vor seiner Städtereise etwas Zeit in die Planung investiert.

Hier nun also die besten Spar-Tipps bei Städtereisen auf einen Blick:

Das Hotel

Viele Busreiseveranstalter bieten mehrere Hotels zur Auswahl an und hierbei gilt, dass die günstigeren Hotels in aller Regel etwas weiter außerhalb liegen. Nutzt der Gast den Bus lediglich als Transportmittel, lohnt es sich, ausgiebig zu recherchieren. 

So gibt es in nahezu allen Metropolen Hotels, in denen in erster Linie Geschäftsreisende absteigen. Da diese Hotels an den Wochenenden wenig ausgelastet sind, lässt sich hier das eine oder andere Schnäppchen finden. Daneben gibt es Hotels, die zwar recht günstige Zimmerpreise anbieten, dafür aber die Nebenkosten großzügig kalkulieren, beispielsweise für das Frühstück, die Minibar oder die Telefontarife. 

Vor allem in Metropolen ist es oft viel günstiger, außerhalb des Hotels zu frühstücken, etwa beim Bäcker um die Ecke oder in einem Café in der Umgebung. 

Im Hinblick auf die Telefontarife ist es in vielen Fällen günstiger, das eigene Handy zu nutzen oder sich für die Dauer des Aufenthaltes eine Prepaid-Karte zuzulegen. Statt des Griffs in die Minibar lohnt sich außerdem der Gang in den Supermarkt.  

Das Essen

Wer in angesagten Restaurants in Metropolen essen möchte, muss in aller Regel tief in die Tasche greifen. Gleiches gilt für Gaststätten und auch Imbissbuden in typischen Touristenzonen. 

Eine gute und zudem günstige Alternative bieten Restaurants in Bürovierteln, denn hier gibt es oft Mittagsgerichte, die vor allem von Geschäftsleuten in ihrer Mittagspause genutzt werden. Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Kantinen von Verwaltungen, Gerichten, großen Konzernen oder Universitäten zu besuchen, denn auch hier gibt es üblicherweise leckeres Essen für wenig Geld. 

Generell lohnt es sich bei Städtereisen übrigens, mittags zu essen und sich abends auf einen kleinen Imbiss zu beschränken.  

Die Stadtrundfahrt

Eine Stadtrundfahrt zu buchen und sich vom Bus aus alles Wichtige zeigen und erklären zu lassen, ist zweifelsohne sehr bequem. Neben dem oft recht hohen Preis ergibt sich aber der Nachteil, dass der Gast nicht selbst entscheiden kann, was er überhaupt sehen und wie lange er an einem Ort verweilen möchte. 

Sehr viel interessanter und kostengünstiger ist es daher, eine Stadt auf eigene Faust zu erkunden. In allen größeren Städten gibt es öffentliche Verkehrsmittel, die für eine Tour durch die Stadt genutzt werden können und in vielen Städten gibt es bestimmte Linien, die an den wichtigsten Attraktionen vorbeiführen. 

Zudem werden in den meisten Städten Tickets angeboten, durch die der Gast nicht nur alle öffentlichen Verkehrsmittel bei seiner Stadterkundung nutzen kann, sondern auch Ermäßigungen bei den Eintrittspreisen für beispielsweise Sehenswürdigkeiten oder Museen erhält. 

Kunst und Kultur

Wer viele Attraktionen in einer Großstadt besichtigen möchte, wird feststellen, dass allein für die Eintrittspreise recht schnell ein ordentliches Sümmchen zusammenkommen kann. In nahezu allen Großstädten gibt es jedoch Attraktionen, die kostenfrei oder zumindest zu ermäßigten Preisen besucht werden können. 

Hier lohnt es sich also, zu recherchieren, wann es wofür kostenfreie oder ermäßigte Zugangszeiten gibt. Immer gratis und überaus lohnenswert ist übrigens der Besuch von Kunstgalerien. Auch wer nichts kaufen möchte, kann sich hier interessante Kunstwerke anschauen und erhält neben Informationen zudem oft ganz nebenbei auch noch Tipps für weitere lohnenswerte Ziele. 

Wer sich für Musik interessiert, sollte die Musikhochschulen besuchen. Hier gibt es regelmäßig Veranstaltungen wie Konzerte oder Liederabende, die in vielen Fällen kostenfreien Musikgenuss auf hohem Niveau bieten. 

Für Theaterfans lohnt sich der Weg zu den Last-Minute-Ticketverkaufsstellen. In allen Großstädten gibt es solche Stellen und hier werden nicht verkaufte oder nicht abgeholte Tickets für die Abendveranstaltungen meist zum halben Preis angeboten.  

Das Einkaufen

Die meisten planen auch eine Shoppingtour fest in ihre Städtereise ein. Wer abseits der bekannten Modeketten nach besonderen Erinnerungsstücken sucht, sollte Outlets, Second Hand-Shops und vor allem die Läden von Hilfsorganisationen besuchen.

Hier finden sich außergewöhnliche, einzigartige oder einfach nur schöne Andenken zu meist sehr passablen Preisen. Für den Besuch von Märkten gilt, dass die großen, in den Reiseführern aufgelisteten Märkte zwar sehenswert, aufgrund der vielen Touristen aber meist auch recht teuer sind. Günstiger wird es, wenn der Gast kleinere Märkte etwas abseits oder außerhalb besucht.

Auf diesen Märkten, auf denen auch die Einheimischen einkaufen, locken aber nicht nur günstigere Preise, sondern der Gast erlebt gleichzeitig auch ein Stück des ganz normalen Alltags in der Stadt.  

Tipps aus dem Internet

Im Zuge der Reiseplanung erweist sich das Internet als wertvolle Informationsquelle. Für nahezu jede Großstadt gibt es mindestens eine Internetseite, auf der sich zahlreiche Tipps finden und kostenfreie Events und Sehenswürdigkeiten aufgelistet sind. 

Weitere Veranstaltungstipps sowie meist kostenfreie Stadtpläne gibt es bei den Fremdenverkehrsämtern sowie in den Stadtmagazinen, die beispielsweise an Bahnhöfen, in Bibliotheken, in Cafés und Restaurants oder auch in Kinos und Plattenläden ausliegen und kostenfrei mitgenommen werden können.

Weiterführende Anleitungen und Ratgeber für Busreisen:

Thema: Die besten Spar-Tipps bei Städtereisen   

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.
Redaktion
Twitter

Kommentar verfassen