Reiseziele für Flohmarktfans

Die schönsten europäischen Reiseziele

für Flohmarktfans   

Eigentlich ist ein Flohmarkt als ein Ort gedacht, an dem Privatpersonen gebrauchte Waren verkaufen können. In Deutschland gibt es zwar unzählige Flohmärkte, allerdings hat sich das Bild deutlich verändert. 

So finden sich auf Flohmärkten immer mehr Händler, die diverse Neuwaren und Sonderposten anbieten, während es immer weniger Stände mit Trödel gibt. Da Händler höhere Standgebühren an die Veranstalter bezahlen, wird sich daran vermutlich auch so schnell nichts mehr ändern. 

Ganz anders sieht es da im europäischen Ausland aus. Hier gibt es eine Reihe von wirklich schönen Flohmärkten, die sich nicht nur ihren Charme und die flohmarkttypische Atmosphäre bewahrt haben, sondern wo noch echte alte und antike Schätzchen, Kuriositäten und Schnäppchen zu finden sind. Statt nur die üblichen Touristenattraktionen und Sehenswürdigkeiten zu besuchen, kann eine Städtereise mit dem Bus also durchaus auch mit einem Flohmarktbesuch kombiniert werden.

In der folgenden Übersicht werden einige der schönsten
europäischen Busreiseziele für Flohmarktfans vorgestellt:

Flohmarkt Amsterdam

Seit rund 50 Jahren findet im jüdischen Viertel Amsterdams auf dem Waterlooplein von Montag bis Samstag ein Flohmarkt statt. Angeboten werden hier unterschiedlichste Gegenstände, Tand und Trödel ebenso wie echte Kunstgegenstände und Antiquitäten. 

Wer den Flohmarkt besucht, sollte aber unbedingt Handeln und Feilschen, denn viele Händler setzen die Preise bei Touristen gerne höher an. 

Flohmarkt Brüssel

Seit 1873 gibt es am Place de Jeu de Balle einen Flohmarkt, der Kunsthandwerk, Trödel und Kunst in allen Preislagen bietet. Der Flohmarkt ist jeden Tag von 6 Uhr morgens bis 14 Uhr geöffnet und trotz der beeindruckenden Kulisse sind hier noch echte Schnäppchen möglich. 

Wer in Brüssel ist, sollte den Flohmarktbesuch aber auf einen Wochentag legen. Am Wochenende ist der Flohmarkt nicht nur sehr voll, sondern die Händler bieten ihre Waren dann auch zu deutlich höheren Wochenend- und Touristentarifen an. 

Flohmarkt Lille

Am ersten Wochenende im September findet im französischen Lille alljährlich Europas größter Flohmarkt statt. Über eine Million Besucher aus aller Welt besuchen dann den Flohmarkt, der sich auf einer Länge von über 200km durch die gesamte Innenstadt schlängelt. Auf dem Flohmarkt gibt es eigentlich nichts, was es nicht gibt.

So kann der Besucher einfache Haushaltsgegenstände oder Bilder genauso finden wie Kleidung oder Antiquitäten als komplette Wohnungseinrichtung. Nebenher findet traditionell ein Muschelwettessen statt, an dem sich viele Restaurants beteiligen und an dem jeder Besucher, der möchte, teilnehmen kann. Eine Anreise mit dem Reisebus bietet dabei den großen Vorteil, dass die Parkplatzsuche entfällt, denn schon Tage vor dem Ereignis sind in Lille alle Parkplätze belegt. 

Flohmarkt Lissabon

In der Alfama, der Altstadt, findet jeden Dienstag und Samstag am Campo de Santa Clara ein Flohmarkt statt. Der Flohmarkt beginnt am frühen Morgen und dauert bis zur Abenddämmerung. 

Angeboten wird ein großes Warenangebot, angefangen bei Kleidung, Büchern und CDs bis hin zu Möbeln und Antiquitäten. Die Erhaltungszustände sind dabei genauso unterschiedlich wie die Preisklassen. Da der Markt nicht so überlaufen ist wie Flohmärkte in anderen europäischen Städten, sind hier noch echte Schnäppchen möglich. 

Der Besucher sollte sich dafür aber auf die Stände der privaten Verkäufer konzentrieren. 

Flohmarkt London

Im Umkreis der Camden High Street befindet sich der Londoner Camden Market, der sich eigentlich aus fünf Flohmärkten zusammensetzt. Jeder dieser Flohmärkte ist auf bestimmte Waren spezialisiert, so dass der Besucher hier von Kleidung und Kunsthandwerk über Bücher und Kunstgegenstände bis hin zu Antiquitäten eigentlich alles findet, was das Sammlerherz begehrt. 

An den Wochenenden ist es allerdings sehr voll, unter der Woche ist die Auswahl dafür etwas kleiner. Wer Hunger bekommt, kann hier übrigens, anders als im übrigen London, auch sehr günstig essen. 

Flohmarkt Paris

Im Vorort Saint Ouen gibt es mit den Puces Saint Ouen Europas größten Flohmarkt für Antiquitäten. Der Flohmarkt ist eine Dauereinrichtung, hat täglich geöffnet und setzt sich aus Ständen und festen Ladengeschäften in der Rue des Rosiers zusammen. Der Schwerpunkt des Flohmarktes liegt auf alten und antiken Möbeln. 

Wer den Flohmarkt besucht, sollte neben Zeit und Geld aber vor allem auch Sachkenntnis mitbringen. Insgesamt ist das Preisniveau, wie für Paris typisch, recht hoch, wer sich allerdings nicht auskennt, zahlt schnell zu viel für Antiquitäten und Kunstgegenstände. Dennoch lohnt sich der Besuch, denn hier gibt es unendlich viele alte, antike, seltene und teils wirklich kuriose Dinge zu bewundern. 

Flohmarkt Rom

Im Stadtteil Trastevere gibt es das ganze Jahr über einen Flohmarkt, der immer Sonntags stattfindet, von früh morgens bis mittags besucht werden kann und sich über mehrere Kilometer erstreckt. 

Im vorderen Bereich gibt es zwar Händler, die vor allem Neuware verkaufen, im mittleren und hinteren Teil findet der Besucher dann aber die echten Flohmarktstände mit allerlei Gebrauchtem, Altem und Antikem. Eine Besonderheit dieses Flohmarkts ist, dass es hier Stände gibt, die noch Ersatzteile für alte Lampen und Kronleuchter anbieten. 

Da die meisten Händler nur Italienisch sprechen, kann es aber nicht schaden, zumindest die wichtigsten Vokabeln zu lernen. 

Flohmarkt Wien

Wiens berühmter Nachmarkt ist eigentlich ein Gemüsemarkt, auf dem Flohmarktgelände bieten aber 400 Händler diverse Waren an. 

Vor der Kulisse aus Jugendstilgebäuden findet der Besucher hier ein bunt gemischtes Warenangebot mit beispielsweise Kleidung, Büchern, Möbeln, Geschirr und Antiquitäten. Der Flohmarkt findet jeden Samstag statt und die Mischung aus Wiener Charme, Kunst und Trödel ist wirklich einen Besuch wert.

Weiterführende Reisetipps und Ratgeber für Busreisen und Städtetouren:

Thema: Die schönsten europäischen Busreiseziele für Flohmarktfans   

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redaktion
Twitter

Kommentar verfassen