Gesundheitsprobleme auf Reisen – Tipps

Die wichtigsten Tipps zu Gesundheitsproblemen auf Reisen 

Der Urlaub soll vor allem dazu dienen, sich zu erholen und zu entspannen, neue Orte zu erkunden und einfach die arbeitsfreie Zeit zu genießen. Insofern ist es umso ärgerlicher, wenn gerade im Urlaub gesundheitliche Probleme auftreten. 

Die meisten der typischen Gesundheitsprobleme, die während Reisen auftreten, lassen sich jedoch weitestgehend verhindern, wenn im Vorfeld einige grundlegende Gesundheitsreisetipps beachtet werden.

1.      

Wer zu Reiseübelkeit neigt, sollte vor der Abfahrt entsprechende Medikamente einnehmen und einen entsprechenden Vorrat für die Reiseapotheke einplanen. 

Ebenso effektiv wie Medikamente gegen Reiseübelkeit ist Ingwer, der in frischer Form gekaut, als Ingwertee getrunken oder als Ingwerbonbon gelutscht werden kann. 

Übelkeit während der Fahrt entsteht, wenn der Körper Bewegungen meldet, die das Auge nicht sieht. Dagegen hilft, einen weit entfernten Punkt zu fixieren, Ablenkungen durch beispielsweise Lesen verstärken dagegen die Übelkeit. 

2.      

Fahrten mit dem Reisebus dauern oft recht lange. Wer zu einem Schweregefühl in den Beinen, zu Krampfadern oder zu Besenreisern neigt, sollte auf Kompressionsstrümpfe zurückgreifen, die es mittlerweile auch in modischen Farben gibt. 

Durch den höheren Druck auf die Venen wird der Blutabfluss verbessert, wodurch Wassereinlagerungen und ein Schweregefühl verhindert und das Thromboserisiko deutlich reduziert werden. 

3.      

Während der Fahrt ist es sinnvoll, möglichst bequeme Schuhe zu tragen. Da die Füße während langer Fahrten anschwellen können, sind enge Schuhe sehr unangenehm. Außerdem spricht nichts dagegen, die Schuhe hin und wieder auszuziehen. 

4.      

Ebenfalls hilfreich für die Füße und die Beine ist es, etwas Gymnastik zu machen. Um die Durchblutung zu verbessern, reicht es aus, die Fußspitzen gelegentlich in Richtung Schienbein zu ziehen. Pausen sollten außerdem dazu genutzt werden, um sich die Füße zu vertreten und sich zu strecken.

Anzeige

5.      

Um die Zeit zu verkürzen, schlafen viele während der Busfahrt. Knickt der Kopf dabei aber unkontrolliert ab, kann dies zu einem steifen Nacken führen. Ratsam ist daher, eine Nackenstütze mitzunehmen.

6.      

Am Urlaubsort gilt, dass umso mehr getrunken werden sollte, je höher die Temperaturen sind und je trockener die Luft ist. Ausreichend Flüssigkeit wirkt nicht nur Müdigkeit und Schlappheit entgegen, sondern ist auch für den Kreislauf sehr wichtig. Besser als sehr kalte sind dabei aber mindestens zimmerwarme Getränke.

7.      

In sonnigen Regionen sollte immer an den Sonnenschutz gedacht werden. Selbst wenn nicht der Strand besucht wird, sondern nur ein kurzer Spaziergang geplant ist, kann es zu einem unangenehmen Sonnenbrand kommen. 

Ebenso wichtig wie in warmen Gebieten ist der Sonnenschutz dabei auch im Winterurlaub, denn auch hier können die Sonnenstrahlen böse Folgen haben.

8.      

Um Magen und Darm nicht unnötig herauszufordern, gibt es eine recht einfache Grundregel. Alle rohen und ungeschälten Lebensmittel sollten vermieden und auch Leitungswasser sollte besser nicht getrunken werden. 

Bei einem sensiblen Magen ist außerdem bei landestypischen Gerichten Vorsicht geboten, wenn diese mit viel Öl zubereitet sind. 

Mehr Tipps: 

Thema: Die wichtigsten Tipps zu Gesundheitsproblemen auf Reisen 

Twitter

Redaktion

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redaktion
Twitter

Kommentar verfassen