Reiseziele – Busreisen nach Italien im Winter

Die schönsten Reiseziele

für eine Busreise nach Italien im Winter 

Bereits im 19. Jahrhundert reisten viele wohlhabende Nordeuropäer und Künstler in den wärmeren Süden, um dort den Winter zu verbringen.

Daran hat sich bis heute nicht allzu viel geändert, auch wenn es mittlerweile vor allem Senioren sind, die auf diese Weise dem kalten, dunklen und ungemütlichen Winterwetter hierzulande wenigstens für ein paar Tage entfliehen möchten.

Ein überaus beliebtes Zielland dabei ist schon seit jeher Italien und so ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass Busreiseveranstalter ein breitgefächertes Reiseangebot zur Verfügung stellen. Aber nicht jeder Ort in Italien erweist sich als lohnenswertes Ziel in den Wintermonaten. Vor allem in den typischen Badeorten endet die Saison nämlich Ende September und danach wird es dort nicht nur kühl und unangenehm feucht, sondern viele Cafés, Geschäfte und andere Einrichtungen haben Winterpause und bleiben folglich geschlossen.

Damit der geplante Urlaub den Erwartungen vor allem im Hinblick auf ein mediterranes Klima gerecht werden kann, hier einige der schönsten Reiseziele für eine Busreise nach Italien im Winter in der Übersicht, geordnet in alphabetischer Reihenfolge: 

 

Agrigento in Sizilien

ist eine kleine Stadt an der Südküste, die bereits rund 580 vor Christus von griechischen Auswanderern besiedelt wurde. Im Laufe der Zeit wuchs die Stadt, die von zwei Flüssen umgeben auf einem Felsplateau liegt, dann zur zweitgrößten griechischen Siedlung in Sizilien heran. Spuren aus dieser Zeit können heute im Tal der Tempel erkundet werden.

Daneben hat die Stadt eine faszinierende Altstadt mit unzähligen Treppen und Gewölben und mit der Via Atenea eine lebendige Geschäftsstraße zu bieten. Nicht zu vergessen sind außerdem die kilometerlangen Strände, die im Winter zu gemütlichen Spaziergängen bei angenehmen Temperaturen einladen. Mitte Februar findet in Agrigento das alljährliche Mandelblütenfest statt.

Bei diesem Fest wird inmitten unzähliger rosafarbener Blüten fröhlich und ausgelassen gefeiert, es gibt traditionelle Trachtenumzüge und es werden süße Spezialitäten serviert. 

Gardone Riviera in der Lombardei

liegt am südwestlichen Ufer des Gardasees und gehört zu den wärmsten Orten in Norditalien. Das sehr milde Klima verdankt der Ort den Bergen, die sich unmittelbar hinter dem Ort erheben und ihn so vor kalten Nordwinden schützen. Gardone Riviera ist bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts ein Kurort und war schon damals ein beliebtes Reiseziel der gut betuchten Gesellschaft aus ganz Europa.

Bis heute hat der Kurort wenig von seinem Charme und seiner Eleganz eingebüßt und wartet mit einer chicen Uferpromenade, einer hübschen Altstadt, exklusiven Wellness- und Kureinrichtungen sowie mondänen Cafés, Restaurants und Geschäften auf seine Gäste. Sehenswert sind außerdem die bezaubernden Gartenanlagen und der rund 10.000 Quadratmeter große Botanische Garten, in dem unter anderem Zypressen, Oleander und Zitronen bewundert werden können.

Geschichtsfreunde kommen in dem weitläufigen Museum „Vittoriale degli Italiani“ auf ihre Kosten. Das Gebäude ist die ehemalige Villa des Schriftstellers Gabriele D‘Annunzio. 

Ischia in Kampanien

gehört zu den beliebtesten Zielen für Reisen in das winterliche Italien. Vor allem Naturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten, denn die mediterrane Vegetation, die idyllischen Buchten und die unzähligen Wander- und Spazierwege entlang der Küste und zum Gipfel des Monte Epomeo laden zum Entdecken und Genießen ein.

Für Entspannung hingegen sorgen die heißen Thermalquellen oder Sonnenbäder am Strand, die auch im Dezember noch möglich sind. Interessant ist Ischia aber auch aus kulinarischer Sicht. So gibt es unzählige kleine Tavernen am Hafen, die vor allem regionale Produkte anbieten. Hierzu gehört Kaninchen in einer Knoblauch-Tomatensauce als Ischias Spezialität, hausgemachte Pasta und frischer Fisch, aber auch selbst angebauter Wein.  

Lecce in Apulien

wird auch Florenz des Südens genannt und gehört sicherlich zu den schönsten Städten Italiens. Die Stadt ist aus weißem Tuffstein erbaut und bietet nicht nur beeindruckende barocke und römische Architekturmeisterwerke, sondern mit zahlreichen Theatern und Museen auch ein vielseitiges Kulturprogramm.

Interessant ist Lecce aber auch für Hobbyköche und Gourmets, die auf den quirligen und farbenfrohen Märkten und in den vielen Restaurants die eine oder andere Köstlichkeit aus der Küche Apuliens entdecken können. Aus der Region stammen zudem hervorragende Rotweine und eines der besten italienischen Olivenöle. 

  

Santa Margherita Ligure und San Remo in Ligurien

sind zwei recht elegante Reiseziele. Santa Margherita Ligure ist eine kleine Hafenstadt, die in eine immergrüne Berglandschaft eingebettet ist. Das milde Klima, die beeindruckende Vegetation, die vielen interessanten Ausflugsziele in der näheren Umgebung und die sehr gute Küche locken alljährlich viele Besucher in die Stadt.

Der elegante und mondäne Charme zeigt sich in den Luxusyachten, die in der Bucht liegen, aber auch die Nähe zu Mailand und zu Portofino, einem der exklusivsten Küstenorte Italiens, trägt ihren Anteil dazu bei.  San Remo gehört zu den sehr traditionsreichen Reisezielen. Dies liegt sicherlich nicht zuletzt daran, dass hier die Sonne an 300 Tagen im Jahr scheint und die durchschnittlichen Temperaturen auch in den Wintermonaten bei 15 Grad liegen.

San Remo liegt von Bergen geschützt in einer langgezogenen Bucht, die französische Côte d‘Azur ist gerade einmal 20 Kilometer entfernt. Im Januar findet in San Remo der alljährliche Blumenkorso statt, schließlich stammen rund 80 Prozent aller italienischen Schnittblumen von hier. Im Februar steht ein Schlagerfestival auf dem Programm, im März findet das Radrennen von Mailand nach San Remo statt. Die Altstadt von San Remo ist mit ihren kleinen, verwinkelten Mittelaltergässchen herrlich romantisch und abends winkt das große Glück im berühmten Spielcasino.

 

Tropea in Kalabrien

liegt an der Stiefelspitze Italiens. Eine Legende besagt, dass sich Herkules auf dem Felsen von Tropea, der 42 Meter über dem Meer liegt, niederließ, um sich nach seinen Abenteuern zu erholen und neue Kräfte zu tanken.

Die wunderschönen Buchten mit feinen Sandstränden und kristallklarem Wasser, die beeindruckenden Landschaften, die zauberhafte Altstadt und Temperaturen, die auch im Winter nie unter 13 Grad sinken, machen Tropea zu einem idealen Winterreiseziel.

Mehr Reiseberichte, Tipps und Ratgeber zu internationalen Reisen:

Thema: Die schönsten Reiseziele für eine Busreise nach Italien im Winter

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.
Redaktion
Twitter

Kommentar verfassen