Tipps für einen Urlaub in Zürich, Teil 1

Tipps für einen Urlaub in Zürich, Teil 1

Wenn es um Orte mit der höchsten Lebensqualität geht, dann stehen Städte in der Schweiz regelmäßig ziemlich weit oben in den Ranglisten. Dabei ist auch Zürich immer wieder vertreten.

Tipps für einen Urlaub in Zürich, Teil 1

Die Stadt im Norden unseres Nachbarlandes ist das wissenschaftliche, gesellschaftliche und wirtschaftliche Zentrum der Schweiz.

Die hervorragende Verkehrsanbindung, die malerische Altstadt mit Mittelalterflair, spannende Sehenswürdigkeiten, kulinarische Highlights und ein pulsierendes Nachtleben machen Zürich tatsächlich zu einem wunderschönen Fleckchen Erde.

Allen, die einen Städtetrip planen, geben wir in einem zweiteiligen Beitrag Tipps für einen Urlaub in Zürich an die Hand.

Hier ist Teil 1!:

Die Anreise nach Zürich

Im Norden der Schweiz gelegen, etwa 80 Kilometer von der Landesgrenze entfernt, ist es von Deutschland aus bis nach Zürich nicht sehr weit. Es gibt viele Busreiseveranstalter, die Städtetouren in die Schweizer Stadt im Programm haben.

Oft gehören neben der Busfahrt und der Unterkunft auch Ausflüge und Besichtigungen zum Angebot. So kann der Reisende seinen Urlaub genießen und muss sich um nichts weiter kümmern.

Möchte der Reisende Zürich auf eigene Faust erkunden, ist eine Anreise mit dem Fernbus eine kostengünstige Möglichkeit. Eine Fahrt zum Beispiel von Frankfurt am Main aus dauert um die sieben Stunden und ein Ticket ist schon für knapp 20 Euro zu haben.

Schneller geht es mit dem Flugzeug. Damit erreicht der Reisende sein Ziel innerhalb einer Stunde. Daneben kann sich der Reisende für eine der zahlreichen Zugverbindungen von Deutschland nach Zürich entscheiden. Und nicht zuletzt kann er natürlich mit dem Auto fahren. Über die Autobahn A5 geht es dann bis zur Landesgrenze und von dort aus weiter bis nach Zürich.

Die Zürich Card

Insgesamt ist Zürich kein sehr kostengünstiges Pflaster. Die hohe Lebensqualität hat ihren Preis und geht mit vergleichsweise hohen Lebenshaltungskosten einher. Doch der Reisende kann sein Reisebudget ein wenig schonen, indem er sich eine Zürich Card zulegt.

Die Karte gibt es für 24 und für 72 Stunden. In dieser Zeit kann der Reisende die öffentlichen Verkehrsmittel kostenfrei nutzen. Auch Bootsfahrten sind im Preis inbegriffen. Außerdem ist der Eintritt zu vielen Sehenswürdigkeiten und Museen frei oder ermäßigt.

Rabatte gibt es darüber hinaus bei Führungen durch die Altstadt, bei kulturellen Events und bei verschiedenen anderen Aktivitäten. Sogar beim Shoppen in einigen Geschäften kann der Reisende auf diese Weise ein wenig sparen.

Herrliche Aussichten über die Stadt

Bevor sich der Reisende auf den Weg macht, um Zürich näher zu erkunden, kann er sich zunächst einmal in die Höhe begeben und sich im wahrsten Sinne des Wortes einen Überblick verschaffen.

Eine Möglichkeit dazu bietet das Großmünster mitten in der Altstadt. Die Kirche mit ihren Doppeltürmen zählt zu den Wahrzeichen Zürichs und ist so oder so einen Besuch wert.

Anzeige

Legenden besagen, dass das Münster auf den Gräbern der beiden Stadtheiligen Felix und Regula erbaut wurde. Etwas Kondition braucht der Reisende zwar, wenn er den Aufstieg wagt. Aber die Anstrengung wird mit einem herrlichen Panoramablick über Zürich belohnt.

Bequemer und zugleich ein schönes Erlebnis ist eine Fahrt mit der Polybahn ins Universitätsquartier. Die historische Straßenbahn ist schon seit 1889 in Zürich unterwegs. In wenigen Minuten erreicht der Reisende die Technische Hochschule. Von der Polyterrasse aus kann er dann seinen Blick über Zürich schweifen lassen.

Mindestens genauso schön ist die Aussicht, die sich auf dem Hausberg von Zürich, dem Uetliberg, eröffnet. Hier gibt es einen Aussichtturm, der herrliche Schnappschüsse von Zürichs Skyline garantiert.

Der Berg selbst ist schon seit dem 19. Jahrhundert auf Touristen eingestellt und inzwischen ein Naherholungsgebiet. Wenn der Reisende schon hier oben ist, kann er deshalb die Gelegenheit nutzen und einen Spaziergang machen, wandern, klettern oder eine Runde mit dem Mountainbike drehen.

Gastronomie und Nachtleben in Zürich

Käse, Fondue und Schokolade sind Dinge, die die meisten mit der Schweizer Küche in Verbindung bringen. Doch in Zürich findet jeder etwas nach seinem Geschmack. Zahlreiche Spitzenköche haben sich in der Schweizer Metropole niedergelassen und verwöhnen ihre Gäste mit erlesenen Köstlichkeiten aus aller Welt.

Mag es der Reisende etwas einfacher, kann er in ein uriges Gasthaus einkehren und sich gut-bürgerliche, traditionelle Gerichte wie ein leckeres Schnitzel oder das Züricher Geschnetzelte mit einem Rösti schmecken lassen. Die junge Gastronomieszene wiederum hält von vegetarischer Küche bis hin zu gesunder Pizza alles bereit, was der Gaumen begehrt.

Gut gestärkt, kann sich der Reisende dann ins Nachtleben stürzen. Zürich hat die größte Clubdichte in ganz Europa. Die Nacht durchzufeiern, ist also überhaupt kein Problem. Doch es muss gar nicht unbedingt eine chice Disko sein.

Denn auch Tanzcafés und Cocktailbars laden dazu ein, ein paar gesellige Stunden zu verbringen und die Nacht zum Tag zu machen. Außerdem finden in Zürich regelmäßig Kulturveranstaltungen wie Konzerte und Theateraufführungen statt.

In Teil 2 nehmen wir uns die Sehenswürdigkeiten vor, die sich der Reisende während seines Urlaubs in Zürich unbedingt anschauen sollte.

Mehr Ratgeber, Reiseberichte, Tipps und Anleitungen:

Thema: Tipps für einen Urlaub in Zürich, Teil 1

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Martin Schuster, 49 Jahre, Reisekaufmann, Timo Kropp, 42 Jahre, Reiseveranstalter und Marie Kusche, 37 Jahre, freiberufliche Reisejournalistin und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Busreisen, Reisezielen und Sehenswürdigkeiten.

Kommentar verfassen